Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

BRD / DDR - Vergangenheit



Doping in der BRD - 1970er Jahre



Diese Rubrik werde ich nach und nach ergänzen, auch mit eigenen Beiträgen und einer Übersicht.. Die vorhandenen Texte und Zeitzeugnisse einschließlich der darin enthaltenen weiterführenden Links geben meiner Meinung nach aber schon einen guten Einblick in die Dopingszene dieses Jahrzehnts.

 

Sportärzte wurden in den 1970er Jahren immer wichtiger für den Leistungssport. Etliche begannen ihre Karriere in dieser Hochanabolikazeit und mischten in der Diskussion um das Für und Wieder von Doping kräftig mit. Noch Jahrzehnte später wurden Koriphäen wie Prof. Klümper, Prof. Keul oder Prof. Heinz Liesen mit ihrer damaligen Haltung kritisch konfrontiert. Insbesondere traf und trifft es ganz aktuell die Freiburger Sportmedizin. Einiges Zusammenhänge finden sich in folgendem Dossier

>>> Historie westdeutscher Sportärzte





deutsch-deutsches ...

Günter Schaumburg, Diskuswerfer und Trainer in der DDR, berichtete 1989 über seine Dopingerfahrungen und -praxis.

"Ich kann mich genau entsinnen, als es Ende der 70er Jahre im Fernsehen der Bundesrepublik losging und dort über Anabolikakonsum sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR berichtet wurde. Ich war damals ab 1980 Übungsleiter eines Trainingszentrums. Da sind die Eltern an mich herangetreten und haben gefragt: Herr Schaumburg, was war in dem Zeug? Müssen die Kinder das nehmen? Ich habe versucht abzuwiegeln. Ich habe mit den Leuten Einzelgespräche geführt. Ich habe erreicht, daß es Leute gegeben hat, die ihre Kinder nicht zur Kinder- und Jugendsportschule geschickt haben, obwohl es gar nicht meine Aufgabe gewesen ist. Das war eine sehr diffizile Sache."



 

Maki, August 2010


Gazzetta durchsuchen:
 
 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum